Follower

Blog-Archiv

Montag, 11. Mai 2009

24. Limes-Etappe, vom Kloster Arnsburg bis nach Inheiden/Hungen


11.05.09
Das Kloster hatte ich letzte Woche besichtigt, so konnte ich gleich morgens Losmarschieren. Da ich etwas Orientierungschwierigkeiten am Kloster hatte bin ich durchs Klostergelaufen um an die Südseite zu kommen. Hier fand ich auch den Limeswanderweg wieder und es konnte Losgehen.
Vor Muschenheim biegt der Wanderweg Richtung Osten ab zum nächsten Ort Birklar. Die Rapsfelder blühten rings herum wie lackiert und südlich war die Burg in Münzenberg zu sehen.
Wenn ich durch kleine Ortschaften wandere sehe ich mir gerne die Gärten an und besonders gefallen mir die Bauerngärten in denen Gemüse und oft wundervolle Blumenstauden zu sehen sind.
Die Vorgärten in den Neubaugebieten sind zum Teil wirklich schlimm. In manchen Vorgärten werden schwarze Folien ausgelegt und diese werden dann durch Rindermulch abgedeckt. Es werden kaum noch einheimische Blumen, Büsche gewählt so das Bienen und Schmetterlinge nicht mehr vorkommen. Viele Vorgärten sehen gleich aus.
Am Ortseingang von Birklar blühte ein schöner Busch mit Schneebällen. Natürlich habe ich die Abzweigung des Limesweg nicht mitbekommen. Am Ortsausgang fehlte mein Turm-Zeichen, also Karte ausgepackt und geschaut, rechts den Weg nehmen dann komme ich wieder zum Wanderweg.
" Je zerrissen die Wanderkarte desto schlechter die Wegmarkierung" Das ist auf diesem Abschnitt der Fall. Auch ist nur am Kleinkastell im Feldheimer Wald ein kleines Schild zum Limes. Sogar der Landwirt, den wir nach dem Weg fragten, der auch nicht wusste wo der Limeswanderweg ist, sich aber gut auskennt in der Gegend, sagte er, meint warum so viel Aufhebens? Zwischen Bettenhausen und Kleinkastell Feldheimer Wald war keine Markierung zu sehen im Feld. Ich bin auf dem Limesradweg gelandet und mit Hilfe der Karte und dem netten Landwirt habe ich wieder den Anschluss zum Wanderweg gefunden. Kurz bevor der Limesweg bei Inheiden auf die Landstrasse trifft zeigt die Markierung auf ein Dornengestrüpp es ist aber besser man geht auf der Böschung am Rand der Bundesstrasse 457 zur Fußgängerbrücke.
Hier war mein Etappenziel.
Nach einer Rast auf einer gemähten Wiese bin ich auf dem Residenzweg (Markierung: Krone/Turm) zurück zum Kloster Arnsburg.













Limes, vom Kloster Arnsburg nach Inheiden auf einer größeren Karte anzeigen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen