Follower

Blog-Archiv

Sonntag, 6. September 2009

34. Limes-Etappe, von Pfahlbach nach Jagsthausen

19.08.09

Die Nacht verbrachten wir auch auf dem kleinen Campingplatz an der Jagst.
Das wir diesesmal von Süd nach Nord wanderten hatte nur einen logistischen Hintergrund. Wir wollten am Nachmittag das Kloster Schöntal besichtigen. Deshalb hatten wir die Wanderung begrenzt.
Am Parkplatz südlich von Pfahlbach begannen wir unsere heutige Wanderung. Nach einem kurzen Stück auf der kleinen Straße, erreichten wir den kreuzenden Limes. Er ist deutlich zu sehen und eine Informationtafel erklärt diesen Abschnitt. Im Volksmund heißt diese Abschnitt im Wald "Pfahldöbel". Wir marschierten los Richtung Pfahlbach, ein schmaler Pfad direkt auf dem Wall. Bei Austritt aus dem Wald liegt rechter Hand ein Biotop mit Wasserpflanzen und Schilf und Rohrkolben. Auf dem Weg nach Pfahlbach hinein wachsen viele Obstbäume. Die Äpfel waren noch nicht reif. Am Umspannhäuschen liefen wir nach links und schon war unsere Markierung weg. Ein netter Einwohner half uns und zeigte uns den rechten Weg. Wir mussten ein Stück die Kreisstraße entlang, die nach Zweiflingen führt. In Zweiflingen war man nicht im Zweifel ein großes Rathaus zu bauen (keineKritik, nur ein Wortspiel).
Nach 200 m bogen wir ab Richtung Norden. Es ging vorbei an einer großen Obstplantage.
Es ging weiter am Waldrand, ein paarBremsen ärgerten uns, hinein in den Wald und beinahe hätten wir den abzweigenden Pfad verpasst. Man muss doch immer aufpassen, um auf dem Limeswanderweg zu bleiben. Jetzt kam ein fast zugewachsenes Stück. Viele sind hier in der letzten Zeit nicht durchgelaufen. Wir trafen auf einen Hochsitz. Vor dem Hochsitz stand eine kleiner rechteckiger Holzbehälter, gefüllt mit Mais und gesichert mit einem Stein. Wer soll daraus noch Mais entnehmen? Man macht sich ja auch Gedanken über das Gesehene. Vielleicht werden Wildschweine angelockt und der nahe Hochsitz, dazu fällt einem schon was ein. Solche Kästen habe ich schon einmal gesehen in der Nähe vom Kastell Hönehaus.
Wir kreuzten eine Kreisstraße und nun ging es runter zur Kocher auf einem schmalen Pfad, wir kamen zu einem kleinen Abwasserbach man konnte es deutlich riechen, kann mir nicht vorstellen, daß das erwünscht ist? An dem Forstweg nach Sindringen kreuzt der Limes und die Grundmauer eines Römerturmes sind sichtbar. Die Anlage war einmal schön hergerichtet doch nun sieht es so aus als wenn sie vergessen worden ist.
An der Kocher machten wir eine Rast und beobachteten violette, kleine, sehr schöne Libellen. Ich habe sie noch nie gesehen. Auf der Sindringer Seite schwamm ein Mann in den kühlen Fluten. Die Brücken sind hier im Fränkischen(Schwäbischen?) bunt mit Geranien geschmückt. das sieht sehr schön aus, wer gießt sie?
Mein Wanderkamerad zeigte mir noch in der Kocher ein Fundament eines Römerturmes? Auf der westlichen Seite.

Sindringen ist ein hübscher Ort und unser Weg führt mitten durch. Nach Sindringen geht es ordentlich bergan, es war ziemlich heiß!!! Oben angekommen wanderten wir auf einer weiten Hochebene mit leichtem Anstieg nach Norden. Die Kreisstraße nach Edelmannshof ist wohl der höchste Punkt. Man hat von hier einen Panoramablick zur hohen Jagstbrücke der A81.
Wir liefen weiter über die Höhe und durch den Stolzehof, ein Tagungshaus für Gruppen.
Nach dem Stolzehof sahen wir überall Schilder "OX-Bow" .. Das es etwas mit einem Bogen zu tun hat, hatte ich vermutet, nun weiß ich es, es ist ein Parcour für traditionelles Bogenschiessen, Gott sei Dank war kein Schiessbetrieb.
Wir näherten uns Jagsthausen von Osten, erst durch Neubaugebiet und dann an die Jagst. Hier in den Auen sind Gärten und Wiesen. Jagsthausen auf der anderen Seite liegt viel höher und es sieht von dieser Seite immer noch mittelalterlich aus. Über die Brücke erreichten wir unser heutiges Ziel.

Heute haben wir Kocher und Jagst überquert




Die Jagst





Wir machten uns nun auf, um das Kloster Schöntal zu besuchen. Es ist eine wirklich sehenswerte große Anlage. Hier sind Bilder vom Kloster Schöntal:






































Limes, von Jagsthausen nach Pfahldöbel auf einer größeren Karte anzeigen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen